Als selbstständiger ins eigene Haus...

ist gar nicht so einfach wie ich erfahren musste.
 
Ich führe ein Konstruktionsbüro als Einzelunternehmer und das nun seit über 5 Jahren, mit allen Höhen und Tiefen.
Auch habe ich in der Vergangenheit eine gehörige Portion Lehrgeld zahlen müssen, das gehört wohl auch dazu (das könnte ich jetzt gut gebrauchen).
Nun ja es hat sich alles mit den Jahren eingependelt, reich wird man zwar nicht aber wir können davon leben.
Wir das sind meine Frau und ich und unsere beiden Kinder.
 
Ich wollte irgendwann schon ein Haus besitzen, jedoch hatte ich nie daran gedacht es gerade jetzt in Angriff zu nehmen.
Wenn da nicht unser Vermieter gewesen wäre, der aus heiterem Himmel das Haus in dem wir wohnen verkaufen wollte.
Es handelt sich um ein Zweifamilienhaus mit großem Grundstück in bevorzugter Lage. Beide Wohnungen sind vermietet, im Untergeschoss habe ich mein Büro.
 
Da wir ja Mieter einer Wohnung sind stand uns auch das sogenannte Vorkaufsrecht zu. Die zweite Partei hatte kein Interesse.
Also begannen wir zu rechnen und zwar in alle Richtungen. Also möglicher Erwerb der Bestandsimmobile als auch den Bau eines neuen Hauses. Fertighaus oder Massivhaus, suche nach geeigneten Baugrundstücken usw.
 
Der Gedanke an ein neues Energieeffizienzhaus gefiel mir. Niedrige Heizkosten, alles auf dem neuesten Stand der Technik, gute Dämmung der Aussenhülle...usw. Jedoch mussten wir bald feststellen das Haus nicht gleich Haus ist.
Mehr zu diesem Thema hier.
 
Letztendlich haben wir uns gegen den Neubau entschieden, weil die Bestandsimmobilie für uns die flexiebelste aller Varianten war.
 
 Pro Bestandsimmobilie
  • Wir bleiben in unserem gewohnten Umfeld
  • Wir brauchen nicht umziehen
  • Mitfinanzierung durch die Mieteinnahmen
  • Möglichkeit bei Wohnortswechsel beide Wohnungen zu vermieten
  • im schlimmsten Fall eine Wohnung verkaufen
 Contra Bestandsimmobilie
  • Haustechnik nicht mehr ganz neu
  • Fenster- Dach müssen in den nächsten Jahren erneuert werden
  • ggf. Dämmung
  • nur eingeschränkte Gestaltung oder Umgestaltung der Innenräume durch aufwendigen Umbau möglich
  • Umbau kostenaufwendig

 Nichts desto trotz sprach für uns mehr für die Immobile in der wir schon wohnten. Also schauten wir wo wir das Geld herbekommen, auf zur Bank

 
Untergeordnete Seiten (1): Hausbau